2012 – 2019

Die Eisbahnsaison 12/13 wurden bereits im Sommer mit der Installation der Bandenwerbung eröffnet. Die Sanierung des „roten Platzes“ zeigte sich für den Verein als Gewinn. Die neue Bandenanlage hat sich in den Spielen und Trainings bestens bewährt und die Eisfläche liess sich auf den neuen und unterschiedlichen Belägen gut und regelmässig präparieren. Beim Betrieb der Eisbahn, zeigte es sich einmal mehr, dass wir von der Natur abhängig sind. In diesem Jahr machte dem Verein vor allem die vielen Wetterwechsel zu schaffen. Es gab keine konstante Periode und immer wieder Föhneinbrüche und viel Nässe in Form von Schnee und Regen. Kurzum viel Aufwand für 30 Betriebstage, welche aber sehr gut besucht waren. Höhepunkt war sicher die Eröffnungsgala „Gais on Ice“ mit Europameisterin Sarah Meier. Die Durchführung hing mit dem Föhneinbruch an einem seidenen Faden.

Der Anlass selber entschädigte dann aber für die ganzen Vorarbeiten und wurde ein voller Erfolg. Im Januar konnte das Eishockeyturnier mit über 50 Spielern durchgeführt werden. Ebenfalls sehr erfreulich entwickelt hat sich unser HC Gais. Am Trainingslager in Flims nahmen 35 Spielern teil. Die Trainings wurden wieder hervorragend von Rolf Tanner vorbereitet und durchgeführt. Diesen Vorteil einer perfekten Vorbereitung bekamen die Gegner zu spüren, so startete der HC mit vier Stängeli in die Saison. Am Schluss resultierten 11 Siege und 2 Niederlagen. Der HC Gais konnte auf Grund der Eissituation nur fünf Heimspiele durchführen, davon als Höhepunkt das Spiel der Moskitos des SC Herisaus gegen unsere eigenen Junioren, welches von zahlreichem Publikum verfolgt wurde.

An den angebotenen Eishockeykursen nahmen regelmässig 30 Mädchen und Knaben teil. Für die Festwirtschaft wurden versuchsweise zwei heizbare Container gemietet. Diese haben sich sehr bewährt und wurden während dem Eisbahnbetrieb und bei anderen Aktivitäten intensiv genutzt. Zum ersten Mal wurde eine Eisstockbahn eingerichtet und Eisstöcke angeschafft. Hier zeigte sich, dass ein grosses Potenzial in dieser Sportart steckt.

Der Eisbahnbetrieb Saison 13/14 war geprägt von viel zu warmem Wetter vor allem im Januar. Der Dezember hingegen verlief sehr gut. Bereits am 3. Dezember 2013 konnte die Eisbahn eröffnet werden. Zum ersten Mal mussten die Zwischenbanden vom Bauamt rückgebaut und der Rasenteppich ausgebaut werden. Anschliessend stellte unser Verein die Eisbahn auf. Diese Arbeitsgänge verliefen sehr gut, Koordination Bauamt und Verein Eisbahn sehr gut und problemlos. Neuerungen sind der auf unsere Bedürfnisse abgestimmte Eisbahncontainer, eine neue komfortable Treppe, neue Pinguine als Fahrhilfen für unsere Kleinsten sowie 24 neue Eisstöcke, direkt importiert aus Bayern, der Hochburg des Eisstockschiessens.

Obwohl auch der Dezember vor allem in der Höhe zu warm war, konnte der Eisbahnbetrieb mit wenigen Ausnahmen bei sehr gutem Wetter aufrechterhalten werden. Wie gewohnt war das Schwergewicht beim Eishockey, aber auch das Schlittschuhlaufen kam nicht zu kurz. Der Beginn beim Eisstockschiessen war im Dezember recht zaghaft. Die Firmen, die kamen, waren aber hell begeistert vom Sport und vom Ambiente der Eisbahn. Spass und Geselligkeit waren garantiert. Nach dem Dezember kam der Januar oder besser gesagt hätte kommen müssen. Januar 2014 fand auf der Eisbahn Gais aber leider nicht statt. Zu warm. Lediglich in den Sportferien konnte die Eisbahn nochmals vier Tage geöffnet werden. Mit grossem Einsatz brachten sie wieder eine kleine Eisschicht hin. Zum letzten Mal am 1. Februar. Auch die vielen Reservationen für das Eisstockschiessen und alle geplanten Eishockeyspiele mussten abgesagt werden. Ebenfalls konnte das traditionelle Eishockeyturnier nicht durchgeführt werden, dies erst zum zweiten Mal in den letzten 9 Jahren. Februar verlief wie der Januar, Eisbahn geschlossen! Insgesamt verzeichnete die Eisbahn 30 Betriebstage, genau gleichviel (oder wenig) wie im Vorjahr.